wasted love - Weblog @ myblog.de


02.01.00: Heute kam V ganz unerwartet zu uns. Blieb eine Weile da und schaute mit uns fern. Es war sch?n, dass sie da war. Ich unterhielt mich zwar haupts?chlich mit ihr, aber das ist mir jetzt egal. Soll sich der N doch ausgrenzen, mir geht das jetzt am Arsch vorbei.
04.01.00: Heute hab? ich sie angerufen, weil mich der Gedanke plagte, ob sie sich in den P (Arschloch) verliebt hat. Sie weigerte sich gegen diese Idee. Da war ich beruhigt. Ich hatte au?erdem den ganzen Abend versucht sie anzurufen. Ich dachte sie w?re beim P (Arschloch) gewesen, doch dank Gott war sie beim T. Wir hatten endlich mal wieder eines dieser wunderbaren Gespr?che, das wir das letzte Mal im Sommer hatten. Es war schon was besonderes mal wieder mit ihr ?ber alles zu reden.
5.1.00 15:50


31.12.99 ? 01.01.00: Ja heute war Sylvester. Insgesamt gesehen war es sehr sch?n und hat viel Spa? gemacht. Seit ich mich mit T ausgesprochen habe, verstehen wir zwei uns viel besser. Er mag mich, ich mag ihn. V war an dem Abend total abgedreht. Auf der anderen Seite hing sie dauernd mit dem P (Arschloch) rum. Ich sagte ihr dann mal meine Meinung, weil ich das nicht mehr ertragen konnte. Wir haben uns dabei glaub ich auch ein wenig Ballast von der Seele geredet. Danach war es leicht besser. Um Zw?lf Uhr lie?en wir die Korken knallen. Ein neues Jahr hatte begonnen, und das bisher sch?nste war zu Ende.
Drei Stunden sp?ter sa?en V und ich alleine auf dem Balkon und ich gestand ihr, dass ich sie liebe. Sie war erstaunt, ich auch, weil ich es gesagt hatte, nach einem halben Jahr Schweigen sagte ich es, weil es zu schwer auf meinem Herzen lastete und auf Grund meines Alkoholspiegels. Wir beschlossen weiter Freunde zu bleiben. Dann redeten wir wieder ?ber andere Themen. ?ber T und ?ber Gedichte. Irgendwann gegen 7 Uhr wollten dann alle schlafen. Am n?chsten Morgen r?umte ich mit P (Arschloch) und Jo die Bude auf. Ich war in der Nacht ausgewandert, weil geschnarcht wurde, weil nur noch Kohlendioxid zum einatmen vorhanden war und es verdammt warm war. Auf jeden Fall weckten wir dann die anderen so gegen halb Zwei. Dann r?umten wir den Garten von den B?llern frei. Herr B machte uns einen Kaffee und dann wurden N und ich abgeholt.
4.1.00 13:55


28.12.99: N hatte diese Nacht bei mir geschlafen. Er ging dann nach dem Fr?hst?ck irgendwann. Sp?ter kam ich zu ihm, aber weil T den Schl?ssel vom N mitgenommen hatte, gingen wir zu V, um T nach dem Schl?ssel zu fragen. Der war noch nicht da und deshalb blieben wir da und warteten auf ihn. Er kam dann auch. N wollte allerdings scheinbar noch da bleiben, also sagte ich mal nichts. Sp?ter wurd? mir das allerdings doch zu lang? und ich machte den N darauf aufmerksam. T gab ihm den Schl?ssel und wir gingen. Sp?ter kamen die beiden noch zu uns in den Keller und wir schauten fern. Das war kein extrem sch?ner Abend, daf?r erlebten N und ich einen der besten Morgen in unseren Leben. Die Nacht war cool. Wir unterhielten uns ausf?hrlich, sahen fern, a?en was, tranken was und gingen dann irgendwann um 6 dann auch ins Bett. Ich muss so im Nachhinein sagen, dass jedes Jahr die Tage um Sylvester, bei denen ich bei N wohnte , die besten im ganzen Jahr waren.
3.1.00 22:51


23.12.99: Heute war der Keller gerammelt voll. Alle meine Freunde waren da, bis auf P, der ist nicht mein Freund. Es war ein einigerma?en sch?ner Abend.
27.12.99: Oh Gott, das war ja furchtbar, jeder war irgendwie beleidigt. Wir waren alle in der Stadt. Die Stimmung war mies. Hoffentlich passiert so was nicht wieder. V hat sich mit T verkracht. Ich hab? deshalb mit ihr geredet. N hat mit T geredet. Eigentlich hat jeder mit jedem geredet. Ich hab? mich mit T ausgesprochen. Er wei?, dass ich V liebe. Und er hat Angst davor, dass ich sie ihm wegnehme. Ich hab? versucht ihn zu beruhigen. Es ist mir scheinbar nicht gelungen, weil er sp?ter V am Telefon gefragt hat, wen sie eigentlich mehr mag, mich oder ihn. Es hat mich zwar geehrt, dass T gesagt hat, dass ich die einzige ernst zunehmende Konkurrenz f?r ihn bin, doch dass er so unsicher ist, ob sie ihn noch liebt, wusste ich nicht.
(05.06.03): Der h?tte sich mal besser um eine andere Person gesorgt.
28.12.-1 02:37


17.12.99: Das war heute eigentlich ein trauriger Tag. Franz?sisch geschrieben, obwohl ist glaub' ich gar nicht so schlecht gelaufen. Auf jeden Fall wollte N auf eine Weihnachtsfeier, eigentlich wollte er auch mit T und V weg, aber ich dachte das w?re flach gefallen. Ich ging also zu N, sah im Keller Licht und ging hin, um nachzuschauen. Im Keller war es irgendwie unordentlich. Ich dachte, dass Jo vielleicht da ist, aber da kam N mit V an. Ich sp?rte einen deutlichen Schlag ins Gesicht und war geschockt. Ich f?hlte mich auf einmal so verarscht, und wollte eigentlich wieder gehen. Aber ich sollte mitkommen. Wir gingen also in den Keller, tranken dort Bier, redeten und ich machte dumme Bemerkungen. Irgendwann lie? sich V abholen. Ich rief zu Hause an, ob ich bei N schlafen k?nne. Es war in Ordnung. An diesem Abend sagte ich N, dass ich V liebe, er wusste es schon seit langem. Er sagte, dass es ihm leid tue, dass er sie mir damals vorgestellt hatte. Es sei f?r ihn seitdem alles schei?e gelaufen. Seine Freundschaft zu V und T sei den Bach runtergegangen. Trotzdem wollte ich dieses Jahr nicht missen, trotz den vielen Konflikten, die wir hatten, N und ich, denn es war das sch?nste Jahr meines ganzen Lebens. Jetzt sagte er, es w?re f?r ihn ein schei? Jahr gewesen. Wir redeten ?ber das Thema etwa zwei Stunden lang und mir wurde vieles klar. Tja und jetzt ist N der Meinung, dass seine Freundschaft zu V und T auf dem Nullpunkt sei. Und er meint ich h?tte jetzt das, was er vor einem Jahr hatte. Aber ich mu? ihm da in einigen Punkten widersprechen. Er will jetzt versuchen zu retten, was zu retten ist. Nat?rlich ist es jetzt eine schwere Zeit f?r ihn. Aber ich werde und mu? jetzt egoistisch sein und versuchen meine Freundschaft zu V zu erhalten und zu verbessern. Ich kann ihm wegen meines diesbez?glichen Interessenkonflikts nicht allzusehr helfen. Ich brauche V jetzt mehr als zuvor und ich will sie nicht verlieren. Ich und N, wir werden sehen, was die Zukunft uns bringt. Hoffentlich wird es f?r uns beide gl?cklich ausgehen. Ich wei? nur eins. Ich bereue das letzte Jahr in seinem Inhalt nicht, und ich w?re vielleicht nicht mehr am Leben, wenn es nicht so gekommen w?re.

Manchmal denkt man sich in seinem Leben schon ziemlichen Bl?dsinn zusammen....
18.12.-1 13:13


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Daten dieses Weblogs ist der Autor. dein kostenloses Weblog bei myblog.de!
Gratis bloggen bei
myblog.de