wasted love - Weblog @ myblog.de


31.10.99: Ich war gerade bei N, da rief V an und sagte, dass T und sie jetzt vorbeikommen. Sie kamen auch. V hat jetzt blonde Haare, wie ich gestehen mu?, ein ungew?hnlicher Anblick, an den ich mich erst gew?hnen mu?. Sie a? die restlichen Ravioli, die sich N vorhin gemacht hatte. Danach begaben wir uns alle in den Keller ? eine rauchen.
Wir sa?en eine ganze Weile im Keller und redeten. Es waren nicht besonders geistreiche Sachen, die wir von uns lie?en, aber es hat Spa? gemacht. Ich liebe sie immer noch. Es hat sich kaum etwas ver?ndert. Zwischen uns erst gar nicht.
1.11.-1 19:27


02.11.99: Nachdem wir sie gestern vermi?t hatten, weil sie gesagt hatte, dass sie heute kommen w?rde, wurden wir heute nicht entt?uscht. Sie kam so gegen 3 Uhr. Wir sa?en im Keller und es klopfte. Sie kam aus dem str?mendem Regen, der sich heute schon den ganzen Tag seinen Weg durchs Dorf suchte. Sie war gerade dabei, auszutragen, Zeitungen. Sie rauchte mit uns eine. Dann fragte sie, ob jemand Lust h?tte ihr zu helfen. Dank meiner geistigen Umnachtung, sagte ich ja. Und wenige Minuten sp?ter lief ich mit einem B?ndel Zeitungen und mehreren Altkleidersammlungst?ten durch den Regen, der nicht zu schwach auf mich herabregnete. Wir liefen nicht besonders lange, einmal um den Block. Danach hatten wir beide genug von diesem nasskalten Wetter und wir gingen wieder zu N. Dort sa?en wir drei noch eine Stunde lang im Keller und redeten ?ber verschiedenes Zeug. N und V planten eine Party, ich wurde nat?rlich wieder nicht gefragt, ob ich mitkommen wolle. Ich war danach ziemlich sauer und wollte so schnell wie m?glich weg. V wollte allerdings mitfahren. Also wartete ich noch. Wir fuhren gemeinsam nach Hause. Ich hab? mich vielleicht ein Bi?chen dumm angestellt. Aber ich war traurig, sauer und entt?uscht, als wir uns verabschiedeten. Also war ich nicht besonders gl?cklich und mu?te erst mal mit N reden um mich abzureagieren. Tja, jetzt hilft mir nur noch eines, das meine Pechstr?hne in puncto Beziehungen beenden kann: Es kommt alles anders, vor allem als man denkt.
2.11.-1 20:11


17.11.99: Es hat lange gedauert, f?r meinen Geschmack zu lange bis ich wieder was von ihr h?rte. Es war Mittwoch, und ich dachte so bei mir, ich k?nnte sie eigentlich mal wieder anrufen. Ich tat es, meine Hoffnung war zwar nicht allzu gro?, doch ich tat es. Und siehe da, sie ging dran, mein Herz schlug f?r einen Moment sehr schnell. Es hatte den Anschein, als freue sie sich ?ber meinen Anruf und wir kamen auch sofort ins Gespr?ch. Unsere Themen kreisten um Sex, Schule und Geographie. Doch vor allem kann ich mich an V's ?u?erungen ?ber A erinnern. Das, was sie da erz?hlte war nicht gerade schmeichelhaft f?r A und ich hatte gro?e M?he mir ein Kommentar im Bezug auf N zu verkneifen. Tja, ich hatte sie so gegen 20 vor 9 angerufen, und als das Gespr?ch endete war es 11 Uhr. Aber es war sch?n endlich mal wieder richtig mit ihr zu reden. W?hrend dieses Gespr?chs festigte sich bei mir der Gedanke morgen bei ihr und N in der Schule vorbeizuschauen.
17.11.-1 23:48


18.11.99: Und tats?chlich setzte ich diese Idee in die Tat um. Ich ging morgens zwar in meine Schule, lies mich aber nach der Deutscharbeit entlassen und fuhr mit dem Zug nach N. Es schneite und ich erreichte die Schule bei einer weihnachtlichen Atmosph?re. Ich begab mich auf die Suche nach N. Dieser schrieb, wie ich sp?ter erfuhr gerade eine Physikarbeit. Ich ging also dort hin wo sich N vermutlich befand. Auf dem Weg durch den Gang h?rte ich J's Stimme aus einem der R?ume. In Ordnung, da befand sich also seine alte Klasse, aber wo die Neue. Ich wartete, und pl?tzlich kam E die Treppe herauf, ich sprach ihn auf N's Aufenthaltsort an, und er vermutete ihn in seinem Klassenzimmer. Wenig sp?ter kam V aus einem der Zimmer, sie erkannte mich zuerst nicht. Aber dann blieb sie stehen. Wir standen uns mit einem leichten Grinsen im Gesicht gegen?ber, den Kopf leicht gesenkt und die Augenbrauen heruntergezogen. Einen Moment war da etwas, was uns verband. Da schrie sie auf: ?Ich hab? was vergessen!?, und sie lief zur?ck in ihr Klassenzimmer. Dann kam sie wieder und sie ging auf mich zu, blieb nicht stehen und umarmte mich. Dann sprachen wir kurz dar?ber, warum ich da war, klar N's Geburtstag. Sie ging mit Na in die Mensa. Wenig sp?ter kam T, mit ihm ging ich dann auch in die Mensa. Nach einer Weile traf ich dort dann auch N, er war gerade f?r Pizza anstehen. Obwohl er jetzt 16 war, hatte sich nichts an ihm ver?ndert, au?er, dass er jetzt vielleicht einen gr??eren Sexualdrang hat.
Die Pizza schmeckte ihm nicht und er schenkte sie P (eine Person, auf die noch genauer eingehen werde. Wie sich herausstellen sollte, das gr??te Arschloch der Welt.). Dann gingen wir mit J und V eine rauchen. Danach setzten wir uns in die Aula, weil V fror. Sie setzten uns an die Heizung und unterhielten uns. Der Schnee war inzwischen schon wieder geschmolzen, als T kam. Mit dem rauchten wir auch noch eine und dann ging ich.
18.11.-1 14:56


19/20.11.99: Zwei Tage, die wir nicht so schnell vergessen werden. N's Geburtstagsfete. Alle kamen. Ich war so gegen 6 Uhr da. Bis dahin waren nur C, S und N da. Aber so langsam f?llte sich das Haus. Wir spielten Flaschendrehen und ich mu?te hoch zum Omlett und rufen: ?Omlett, ich liebe dich!?. Dies war mir von N befohlen worden, aber ich zahlte es ihm heim.
V kam erst zwischen 8 und 9 Uhr. Tja und dann fingen wir an: Zuerst die Zapfhahngeschichte, T und N versuchten einen Zapfhahn in das Fa? zu rammen, bis sie herausfanden, dass schon einer eingebaut war. Dann gingen wir, T, E und ich, Kippen kaufen. Als wir zur?ckkamen, nahm ich mir erst mal ein Bier. Es ging los. T a? erst ein mal Pizzabrot und als ich ihm sagte das sei Ochsenpimmel und der sei potenzsteigernd, a? er sofort schneller. Wir redeten viel, T machte obsz?ne Gesten, C fing an zu rauchen, P probierte eine, V und ich tranken Batida de Coco, T knutschte mit N (Schwuchtel!) und V (auch irgendwas schlimmes), S aschte den Boden voll, J schenkte N einen Adventskalender mit 24 Bierdosen, V lag auf P rum. Es war das reinste Chaos, irgendwann, zwischendrin gingen V und ein Haufen andere noch CDs holen. Sie kamen zur?ck mit den Toten Hosen. Und dann sangen wir ?Eisgek?hlter Bommerlunder?. Es war eine sehr wilde Nacht, wir haben bis 5 Uhr nicht geschlafen. T machte mich die ganze Nacht mit den alten Omas an, wegen der Omlettgeschichte. N erz?hlte die ganze Nacht, Jo w?rde ihm einen blasen, und er w?rde S am Sack kraulen. Am n?chsten Morgen wachte ich immer noch besoffen auf, weil ein paar andere auch aufwachten. Ich lag eine Weile herum und stand dann auf um aufzur?umen. Irgendwann um halb 11 gab?s dann Fr?hst?ck. Danach r?umten wir unten auf.
Das war?s eigentlich schon, ein grober Ausschnitt von einer Party, die so schnell nicht vergessen werden wird.

Vor allem werden wir diese Party nicht vergessen, weil V in der Nacht mit P rumgemacht hat, w?hrend ihr Freund nebendran lag und nichts davon merkte. Aber keine Angst! Die Geschichte wird noch viel kastrophaler und T, dieser Holzkopf, hat die ganze Zeit nichts davon gemerkt. Aber mit der Zeit wird sich das ja alles noch herausstellen...
20.11.-1 17:25





Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Daten dieses Weblogs ist der Autor. dein kostenloses Weblog bei myblog.de!
Gratis bloggen bei
myblog.de